Sormat

Teil 9: Zuverlässige Befestigungen setzen die richtige Bohrlochgröße voraus!

DIE BOHRTECHNIK IST ABHÄNGIG VOM VERANKERUNGSGRUND.

Ei porausta

Keine Vorbohrung
Das Befestigungselement wird direkt in den porösen Baustoff geschraubt oder gehämmert.

Kiertoporaus

Drehbohrer
Bohrer rotiert ohne zusätzliche Schlagbewegung. Für Bauplatten und andere Materialien von geringerer Druckfestigkeit.

Schlagbohrer
Bohrer rotiert mit gleichzeitigen schnellen, aber leichten Schlagbewegungen. Für massive Verankerungsgründe mit hoher Materialdichte, Bohrerdurchmesser unter 20 mm. Bei Ziegeln eventuell zunächst die Drehbohrfunktion versuchen und bei höherem Kraftbedarf auf Schlagbohren umstellen.

Vasaraporaus

Hammerbohrer
Bohrer rotiert mit langsamen, schweren Schlagbewegungen. Für massive Verankerungsgründe mit hoher Materialdichte.

Timanttiporaus

Diamantbohrer
Der Diamantbohrer mir schlagfreier Rotation dient zum Bohren von Löchern mit besonders großem Durchmesser.

Lamppu oranssiWichtig – niemals vergessen: Das Bohrloch sorgfältig mit Bürste und Staubsauger oder Druckluft säubern. Auf Anhieb tief genug bohren; die ideale Bohrtiefe ist typischerweise die Montagetiefe hnom + 10 mm. Verschlissene Bohrer sind ein Sicherheitsrisiko und erschweren die Arbeit!